open mike 2013

Die Finalisten des 21. open mike

Kenah Cusanit, 1979 geboren. Anthropologin, Philologin (Sumerisch, Babylonisch, Hethitisch; Swahili), Essayistin. Lebt in Leipzig.

Weitere Links zu Kenah Cusanit:

Die Kandidaten von A-D, und ein paar Fragen an sie

EIN LEKTOR, EIN PAAR FRAGEN; MARTIN KORDIC

open mike 2013, das Video #1

Literarisches Trainingslager

Kenah Cusanit: “Der Fluß”

 

Artur Dziuk, 1983 in Polen geboren, aufgewachsen in Berlin. Dort Abschluss eines Studiums in Archäologie, dann Studium des Literarischen Schreibens in Hildesheim. Von 2010 bis 2012 Mitherausgeber von BELLA triste – Zeitschrift für junge Literatur und Teil der Künstlerischen Leitung von PROSANOVA 2011. Schreibt zurzeit an seinem ersten Roman.

Weitere Links zu Artur Dziuk:

Die Kandidaten von A-D, und ein paar Fragen an sie

EINE LEKTORIN, EIN PAAR FRAGEN; ULRIKE OSTERMEYER

OPEN MIKE 2013, DAS VIDEO #4

Literarisches Trainingslager

Artur Dziuk: “Trabanten”

 

Jens Eisel, geboren 1980 in Neunkirchen / Saar, lebt in Leipzig. Nach einer Schlosserausbildung arbeitete er unter anderem als Lagerarbeiter, Hausmeister und Pflegehelfer. Er studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und war 2013 Finalist beim Literaturpreis Prenzlauer Berg. Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien.

Weitere Links zu Jens Eisel:

DIE KANDIDATEN VON E-F, UND EIN PAAR FRAGEN AN SIE, #1

EIN LEKTOR UND DREI FRAGEN; THOMAS TEBBE

Breaking: Die Gewinner stehen fest

open mike 2013, das Video #1

Jens Eisel: “Glück”

Ulrich Peltzer liest die Laudatio auf Jens Eisel

Aus der Werkstatt von Jens Eisel: Bücher und Baustellen

 

Verena Fiebiger, geboren 1983, ist Journalistin und lebt in München. Sie studierte Literatur, Linguistik und Sprachtherapie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 2009 wurde sie für Manuskriptum, die Schreibwerkstatt der Universität München, ausgewählt. Es folgte die Veröffentlichung der Erzählung „Nach dir“ in der Literaturzeitschrift Federwelt. Als Autorin produziert sie für den Bayerischen Rundfunk Radio- und Fernsehbeiträge, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde, u. a. 2013 für ihre Reportage „Nimm mich mit … in den Swingerclub“. Sie wünscht sich nach Warnemünde und glaubt bis dahin an Kino, Klaus Lemke und kaputte Familien.

Weiter Links zu Verena Fiebiger:

DIE KANDIDATEN VON E-F, UND EIN PAAR FRAGEN AN SIE, #1

Eine Lektorin, ein paar Fragen; Julia Graf

Verena Fiebiger: Gedichte

Aus der Werkstatt von Verena Fiebiger: Frage der Ehre, Das größte Problem ist der Körper

 

Ben Atréu Flegel, Jahrgang 1989, studierte zuletzt Philosophie und Literatur in Berlin. Er verbrachte seine Kindheit bei Tübingen, machte in Gaienhofen am Bodensee Abitur und gewann den Scheffelpreis der Literarischen Gesellschaft in Karlsruhe. Anschließend arbeitete er in Sachsen-Anhalt sowie in Finnland, Dänemark, Indien und Italien für eine internationale NGO. 2010 begann er ein Literarisches Fernstudium und belegte seitdem mehrere Schreibwerkstätten, u. a. open poems. Derzeit befindet er sich in einem Schreibaufenthalt bei Toulouse.

Weitere Links zu Ben Atréu Flegel:

DIE KANDIDATEN VON E-F, UND EIN PAAR FRAGEN AN SIE, #2

EIN LEKTOR, EIN PAAR FRAGEN; GÜNTHER OPITZ

OPEN MIKE 2013, DAS VIDEO #3

Ben Atréu Flegel: “Wenn die Farben verblassen”

 

Karl Wolfgang Flender, 1986 in Bielefeld geboren. Studierte Literarisches Schreiben an der Universität Hildesheim und ist Mitherausgeber der Literaturzeitschrift BELLA triste sowie Mitglied der Künstlerischen Leitung von PROSANOVA 2014. Er arbeitet als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität der Künste Berlin und promoviert dort in der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation. Derzeit arbeitet er an seinem ersten Roman.

Weitere Links zu Karl Wolfgang Flender:

DIE KANDIDATEN VON E-F, UND EIN PAAR FRAGEN AN SIE, #2

EIN LEKTOR, EIN PAAR FRAGEN; MARTIN KORDIC

Das Trüffelschwein

OPEN MIKE 2013, DAS VIDEO #2

Karl Wolfgang Flender: “Greenwash Inc.”

 

Dmitrij Gawrisch, 1982 in Kiew geboren, in Bern aufgewachsen, lebt seit 2010 in Berlin.

Weiter Linkls zu Dmitrij Gawrisch:

DIE KANDIDATEN VON GA-GI, UND EIN PAAR FRAGEN AN SIE

EIN LEKTOR UND DREI FRAGEN AN IHN, CHRISTIAN RUZICSKA

Breaking: Die Gewinner stehen fest

OPEN MIKE 2013, DAS VIDEO #3.1

OPEN MIKE 2013, DAS VIDEO #3.2

Dmitrij Gawrisch: “Schaukelgestühl ganse en bräune”

Jenny Erpenbeck liest die Laudatio auf Dmitrij Gawrisch

 

Sabine Gisin, 1987 in Basel geboren, studiert Contemporary Arts Practise an der Hochschule der Künste in Bern. 2011/12 und 2012/13 war sie Stipendiatin am Schweizerinstitut in Rom. Zurzeit gelten ihre Mühen einer Prosaarbeit mit dem Titel „Jungs auf Durchmarsch und kurzhaargeschnittene Mädchen“.

Weitere Links zu Sabine Gisin:

DIE KANDIDATEN VON GA-GI, UND EIN PAAR FRAGEN AN SIE

EIN LEKTOR, EIN PAAR FRAGEN; MARTIN KORDIC

OPEN MIKE 2013, DAS VIDEO #4

Sabine Gisin: “Bob”

Aus der Werkstatt von Sabine Gisin: In der Bieler Wohnung

 

Helge Halling wurde 1992 in München geboren. Aufgewachsen ist er u.a. in Köln und Hamburg. Seit 2011 studiert er Theaterpädagogik an der Fachhochschule Ottersberg. Neben darstellerischen Tätigkeiten am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg hat Helge Halling 2010 das Stück „Geschlossene Gesellschaft“ von Jean-Paul Sartre adaptiert und eine moderne Bühnenfassung erstellt. Diese wurde unter seiner Regie 2010 in Hamburg uraufgeführt. Derzeit arbeitet er an seinem Roman „Menschen.Leben.“, aus dem auch das für den open mike eingereichte Textfragment stammt, und an einem Tanztheaterprojekt.

Weitere Links zu Helge Halling:

DIE KANDIDATEN VON HA-HO UND EIN PAAR FRAGEN AN SIE

EINE LEKTORIN, EIN PAAR FRAGEN; ULRIKE OSTERMEYER

open mike 2013, das Video #1

Helge Halling: “Shola und Tristan”

Aus der Werkstatt von Helge Halling: Ohne Titel #1

Aus der Werkstatt von Helge Halling: Ohne Titel #2

 

Stefan Hornbach, geboren 1986 in Speyer. Studierte Theaterwissenschaft, Psychologie und Neuere deutsche Literatur an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, seit 2011 Schauspiel an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Neben einer kontinuierlichen Tätigkeit als Schauspieler (in Theater-und Filmprojekten) nahm er vermehrt an Schreibwerkstätten in den Bereichen Dramatik (bei Theresia Walser) und Prosa (Münchner Manuskriptum-Kurs, geleitet von Angelika Klammer und Karl-Heinz Ott) teil, mit Lesungen u. a. beim Münchner Wortspiele-Wettbewerb und auf der Leipziger Buchmesse. Er war Autor diverser Online-Kolumnen, unter anderem für das UM[LAUT] magazin. Eigene dramatische Texte kamen bereits an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg zur Aufführung.

Maren Kames, geboren 1984 in Überlingen am Bodensee. Studium der Kulturwissenschaften, Philosophie und Theaterwissenschaften in Tübingen und Leipzig, Zweitstudium Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim. Ehemalige Mitherausgeberin der Literaturzeitschrift BELLA triste. Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien. Lebt in Leipzig.

Katharina Korbach, 1995 in Wiesbaden geboren, 2013 Abitur. Bisherige Auszeichnungen: Auswahl Treffen Junger Autoren 2011 und 2013, George-Konell-Förderpreis der Stadt Wiesbaden 2011, 2. Preis Junges Literaturforum Hessen-Thüringen 2013, Auswahl Schreibzimmer Frankfurt 2011 und 2012.

Christian Preußer, 1985 in Wiesbaden geboren, in Eppstein im Taunus aufgewachsen, studiert und lebt in Frankfurt am Main. Herausgeber von Octopus-Magazin.de.

Stephan Reich, geboren 1984 in Kassel. Studium der Germanistik, Anglistik und Soziologie in Münster, lebt und arbeitet in Berlin. Veröffentlichungen von Lyrik in Zeitschriften und Anthologien, 2010 Finalist beim 18. open mike. Redakteur bei STILL – Magazin für junge Literatur & Fotografie. Im Frühjahr 2014 erscheint der erste Gedichtband im Verlagshaus J. Frank, ein erster Roman ist zudem in Arbeit.

Jonathan A. Rose, geboren 1979 in Norddeutschland, seit 2002 mit Unterbrechungen und über Umwege durch Kanada und Australien Wahlberliner. Über einige Seitenpfade ist er zum Studium der Anglistik und Literaturwissenschaft gelangt. Und zum Schreiben. Momentan sind es Kurzgeschichten und Abschlussarbeiten. Und nach ein paar weiteren Schlenkern ist dann der Roman dran.

Lea Schneider, geboren 1989 in Köln. Seit 2008 Studium der Soziologie, Komparatistik, Sinologie und Linguistik in Berlin, Shanghai, Taipei und Frankfurt/Oder. Sie ist Mitglied des Berliner Lyrikkollektivs G13, das sie 2009 mitbegründete. Einladungen u.a. zum Poesiefestival Berlin, zum International Poetry Festival Beijing und zum Poet Bewegt-Wettbewerb für junge Literatur. Seit 2011 übersetzt sie zeitgenössische chinesische Lyrik ins Deutsche; ihr Debütband erscheint 2014 im Verlagshaus J. Frank, Berlin.

Christian Schulteisz, Autor von Erzählungen und Hörspielen. Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften, Anthologien und im Radio, u.a. Edit, Deutschlandradio Kultur. Mehrere Auszeichnungen, zuletzt das Stipendium des Landes Brandenburg für den Aufenthalt auf Schloss Wiepersdorf.

Paula Schweers, geboren 1992 in Bremen, Abitur 2011, seit Herbst 2011 am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, seit 2012 parallel Studium der Ethnologie an der Universität Leipzig, Arbeit als freie Texterin in der Bremer Werbeagentur H&K+S. Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, zuletzt Tippgemeinschaft 2013, trashpool, poet Nr.15.

Janin Wölke, geboren 1982 in Berlin, lebt in Leipzig. Studium Germanistik und Geschichte in Freiburg und Paris. Ab 2013 Lehramtsstudium an der Universität Leipzig und Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Finalistin des 2. Münchner Lyrikpreises und des 19. open mike 2011. Veröffentlichungen in: außer.dem, poetenladen, poet, ostragehege, Versnetze_sechs. Seit Juni 2011 Mitglied der Gruppe niemerlang aus Berlin mit Carl-Christian Elze, Thorsten Frey, Udo Grashoff und Mario Salazar. Der Debütband erscheint 2014 im hochroth-Verlag, Berlin.

Eva Zimmermann, geboren 1980 in Marburg, studierte an der Bauhaus-Universität Weimar Architektur und machte ihr Diplom mit einer wissenschaftlichen Arbeit über Raumpioniere in der Uckermark. Schon während des Studiums war sie Reporterin der Thüringischen Landeszeitung. Sie bestand 2006 die Eignungsprüfung zum Fach Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim, entschloss sich aber, Architektur fertig zu studieren. Seit 2008 arbeitete sie als Journalistin für das Magazin AD Architectural Digest in Berlin und machte sich zwei Jahre später als freischaffende Journalistin und Texterin selbständig. Heute schreibt sie unter anderem für AD, Baunetz und den Taschen-Verlag und betreibt ein eigenes Blog.


Die Lektoren des 21. open mike

Julia Graf

Julia Graf, geboren1971, wuchs in Rom auf.  Sie studierte Germanistik, Philosophie und Romanistik in Freiburg. Seit 1998 arbeitet sie als Lektorin, zunächst beim Berlin Verlag, wo sie unter anderem die 2001 ins Leben gerufene Lyrikreihe betreute. Seit 2012 ist sie die Lektorin für Belletristik im neugegründeten Verlag Hanser Berlin. Zuletzt erschienen dort die Gedichtbände von Jan Wagner „Die Eulenhasser in den Hallenhäusern“ und Björn Kuhligk „Die Stille zwischen null und eins“.

Martin Kordic  Foto: Sabine Lohmüller

Martin Kordić, geboren 1983 in Celle, arbeitet seit 2009 als Lektor im DuMont Buchverlag. Er studierte am Institut für Literarisches Schreiben der Universität Hildesheim und an der Universität Zagreb.

Günther Opitz  Foto: Heike Bogenberger

Günther Opitz, geboren 1967, studierte Germanistik und Geschichte in Regensburg, war von 1997-2006 Lektor für deutschsprachige Literatur im  S. Fischer Verlag  in Frankfurt am Main und ist seit 2006 Lektor für deutschsprachige und französische Literatur im Deutschen Taschenbuch Verlag in München.

Ulrike Ostermeyer

Ulrike Ostermeyer, geboren 1964 in Hamburg, studierte nach einer Ausbildung zur Buchhändlerin Romanistik, Germanistik und Betriebswirtschaftslehre in München. Nach dem Magisterexamen 1993 arbeitete sie für ein Jahr als Literaturagentin bei der Marsh Agency in London. Von 1994 bis 2005 war sie Lektorin und später Programmleiterin beim Deutschen Taschenbuchverlag in München, wo sie dtv premium mit aufbaute. Von 2005 bis 2012 war sie Programmleiterin für Belletristik bei den Ullstein Buchverlagen in Berlin, seit 2013 ist sie Verlagsleiterin des Arche Literatur Verlags in Hamburg. Daneben hatte sie 2007 einen Lehrauftrag an der Humboldt-Universität inne und ist seit 2010 Mitglied der Jury für das Grenzgänger-Stipendium der Robert-Bosch-Stiftung.

Christian Ruzicska, der in den neunziger Jahren den Tropen Verlag mit gegründet hat, ist heute zusammen mit Joachim Zepelin der Verleger des Zürcher Secession Verlag für Literatur, der im Herbst 2010 sein erstes Programm publizierte. Neben seiner Arbeit als Verleger hat er viele Jahre als freier Dramaturg den in Berlin lebenden Theaterregisseur Albert Lang bei dessen Inszenierungen begleitet, für seinen Verlag übersetzt er aus dem Französischen Autoren wie Hélène Bessette, Jérôme Ferrari und Emmanuelle Bayamack-Tam.

Thomas Tebbe

Thomas Tebbe, geboren 1965, ist nach Stationen bei Cornelsen und Random House Programmleiter Belletristik im Piper Verlag. Er lebt mit seiner Familie in München.


Die Juroren des 21. open mike

Jenny Erpenbeck  Foto: Katharina Behling

Jenny Erpenbeck (geb. 1967) lebt als Autorin und Regisseurin in Berlin. Sie debütierte 1999 mit „Geschichte vom alten Kind“, es folgte der Erzählband „Tand“, die Novelle „Wörterbuch“ und der Roman „Heimsuchung“ (2008). Zuletzt erschien 2012 der von der Kritik gefeierte Roman „Aller Tage Abend“. Sie wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Ingeborg Bachmann-Preis, dem Heimito-von-Doderer-Preis, und zuletzt im April 2013 mit dem Joseph-Breitbach-Preis für ihr Gesamtwerk, in dem sich laut Jury „die künstlerische Wahrhaftigkeit mit hoher Formkunst, Sprachschönheit und einer Evokationskraft verbindet, die uns in jedem Augenblick zu Mitleidenden und Mitfühlenden macht“.

Raphael Urweider  Foto: Regina Dyck

Raphael Urweider (geb. 1974) ist Lyriker, Übersetzer, Regisseur und lebt in Bern. Bei DuMont erschienen die Gedichtbände „Lichter in Menlo Park“ (2000), „Das Gegenteil von Fleisch“ (2003) und „Alle deine Namen“ (2008). Raphael Urweider gilt als eine der wichtigsten lyrischen Stimmen der Gegenwartslyrik, „voller Überraschungen und origineller Ideen, durchsetzt von Witz und Geist, geprägt von einer ganz eigenen, ebenso verstörenden wie berückenden Poesie“ (Neue Zürcher Zeitung). Auszeichnungen u.a. Leonce-und-Lena-Preis der Stadt Darmstadt 1999, 3Sat-Preis des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs 2002 Klagenfurt, Clemens-Brentano-Preis der Stadt Heidelberg 2004, Preis der Schweizer Schiller-Stiftung 2009. Seit 2012 ist Raphael Urweider Präsident des AdS (Verband Autorinnen und Autoren der Schweiz).

Ulrich Peltzer

Ulrich Peltzer (geb. 1956) studierte Philosophie und Psychologie in Berlin, wo er auch heute lebt. Er veröffentlichte die Romane „Die Sünden der Faulheit“ (1987), „Stefan Martinez“ (1995), „Alle oder keiner“ (1999), „Bryant Park“ (2002) und „Teil der Lösung“ (2007). Er gilt als präziser und sprachbewusster Analyst der Gegenwart, sein Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Berliner Literaturpreis, dem Heinrich-Böll-Preis 2011 sowie dem Carl-Amery-Literaturpreis 2013. Ulrich Peltzer ist seit 2010 Mitglied der Akademie der Künste in Berlin und hatte 2010/11 die Frankfurter Poetik-Dozentur inne. Zuletzt erschienen die Frankfurter Poetikvorlesungen „Angefangen wird mittendrin“ (2011).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: