Author Archives: Elena Philipp

Ein Vorstellungsgespräch

Hallo, wir sind’s! Die Blogredaktion, die den diesjährigen open mike in Wort, Ton und Bild begleiten wird. Wir, das sind: Mara Giese, Elena Philipp und Theresa Schmidt. Live ab morgen beim Wettbewerb. Hier stellen wir uns vor – mit einem Tischgespräch über Literarisches. Elena: Was lest Ihr gerade? Mara: Die Tagebücher von Susan Sontag, weil […]

spritz 206_306.indd

Die »aufgeschlossene Alte«

Literaturzeitschriften III
Die ‘aufgeschlossene Alte’

Lanner__Schubert-Walzer_930

Wir nennen es Debatte

Fast schien sie verglüht, da flammt die von Florian Kessler in der Zeit angebrannte Debatte über die deutsche Gegenwartsliteratur und das sie prägende Monomilieu doch noch einmal auf.

BYujNDpIIAEzlf8.jpg large

Tag Zwei oder Murmel Murmel

EP: Ist heute ein besserer Tag als gestern? LB: Ja! Viel besser, du hast doch meinen Jubel gehört, bei Stefan Hornbach und Sabine Gisin vor allem. Wenn mir jemand von „Violently happy“ erzählt hätte, wäre ich wahrscheinlich gar nicht begeistert gewesen. Die Strapazen einer Krebsbehandlung mit einer Beziehungskiste zu verbinden – schwierig, schwierig. In der […]

IMG_1222

Jenny Erpenbeck liest die Laudatio auf Dmitrij Gawrisch

Der Preis geht an einen Autoren, der sprachlich viel wagt und einen ungewöhnlichen, inspirierenden Blick auf das deutsche Vokabular wirft, dabei in durchaus selbstironischer Weise mit seiner Stellung im gängigen Literaturbetrieb umgeht. Ein Autor, dessen im schönsten Sinne jugendlicher Spieltrieb eine hochartistische Sprache mit Leben erfüllt.

DSC_8957

Raphael Urweider liest die Laudatio auf Maren Kames

Einen Preis für Lyrik bekommt jemand, der sinnliche Präzision und genau gedachte Bilder dazu verwendet, eigene Welterfahrung und -erkundungen nacherlebbar zu machen. Die Sprache ist nicht Selbstzweck, sie ist musikalisch, entwirft und erzählt Welt, die man gerne betritt. 

DSC_8957

Raphael Urweider liest die Empfehlung für Paula Schweers

Sozusagen vom kalten Weltraum oder mit kühlem Blick eines Kartographen nähern wir uns diesem Text. Südliche Lichtverhältnisse, Wohnungen und Wohnwagen schieben sich wie Kontinente ineinander, Stadtteile werden herangezoomt, bis man die Gassen riechen kann, Forschung kommt vor, die Abstraktes versinnlichen will. Wir möchten mit dieser Empfehlung das Talent und die erstaunliche künstlerische Reife der Autorin […]

Vor dem Entscheid

Die Geräusche im Saal: wie das Licht bei einer Sonnenfinsternis.