Author Archives: Fabian Thomas

Schnappschuss vorm Juryzimmer

Der Kuchen ist gegessen!

Ulrich Peltzer liest die Laudatio auf Jens Eisel

Ein Preis geht an einen Autoren und eine Geschichte, die von einem profunden Interesse für andere Menschen zeugt, Menschen am Rand, Menschen mit einem verzweifelten Glücksverlangen, das bestenfalls für Momente zu erfüllen ist und also immer provisorisch bleibt. Wir glauben, dass die Lebenserfahrung dieses Autoren ihn befähigt, Problem und Realitäten ohne Sentimentalität und aufgesetztes Mitleid […]

Breaking: Die Gewinner stehen fest

Prosa: Dmitrij Gawrisch, Jens Eisel, Lyrik: Maren Kames Empfehlung der Jury: Paula Schweers Publikumsjury (Gisela Graf, Andreas Knierim, Jennifer Sprodowsky, Kolja Unger, Melanie Waldheim): Maren Kames

Artur Dziuk: „Trabanten“

Lektorin Ulrike Ostermeyer war sehr berührt von Artur Dziuks Erzählung, die ein „ganzes Universum aufmacht“. Science Fiction: Wir reisen auf den Mond. Fahrstühle gleiten durch Schächte, wie in Cloud Atlas, darin der Erzähler, ein Angestellter, der an ferne Geschichten denkt, die seine Arbeitsstelle betreffen. Sein Kollege Pavel wurde versetzt, nun finden wir uns in seinem […]

Stefan Hornbach: „Violently happy“

Der erste Autor des zweiten Leseblocks, den Lektor Martin Kordic anmoderiert, schreibt neben Prosa auch dramatische Texte. Seine Erzählung hat Kordic „von der ersten Zeile an gefangen genommen“. Ein Ich-Erzähler liegt im Krankenhaus, an Schläuchen, wir sind auf den ersten Zeilen so verloren wie er: Wie ist er dorthin gekommen, was ist mit ihm los? […]

Lea Schneider: Gedichte

Julia Graf stellt die letzte Lyrikerin, die wir an diesem Wochenende hören, vor. Sie ist Mitglied des Berliner Lyrikkollektivs G13, übersetzt chinesische Lyrik und schreibt laut Graf „konzentrierte, dicht getaktete Lyrik, die sehr anschaulich zur Abstraktion schreitet“. Lea Schneiders Gedichte bilden auf dem Papier geschlossene, kurze Blöcke, in denen sich die Bilder eng aneinanderdrängen. Auf […]

Katharina Korbach: „Was, wenn P.“

Günther Opitz stellt die 1995 geborene, jüngste Kandidatin dieses Wettbewerbs vor: Es geht um eine Frau, es geht um eine Stadt, es geht um Angst: „Was, wenn uns nichts mehr heilig ist?“ Fest steht für ihn: Hier wird diese Angst schön in Poesie gebannt. Der Ort ist Prag, es ist ein „blasser Abend“. Ein unbenannter […]

List-O-Mania: Lieblingswörter aus dem 3. Leseblock

– Die wirklich wertvollen Klunker – Welch köstliches Ragout, ein Festgelage – Felsen, deren Zerklüftung abgeschwächt an der Landschaft fortläuft – Die offensiv bebilderte fremde Nacktheit – Lichtpunkte fallen auf die Lider – Die Nase vielleicht und diese Mundpartie – Die Ein-Raum-Wohnung, die zugestellt ist mit Bücher- und Kleiderkisten – Ein Provisorium mit zwei Herdplatten, […]