Placing Literature

Beste Literatur findet im Kopf statt. Doch auch da hat sie dann allerlei Orte in aller Welt – und anderswo. Mit Placing Literature: Where Your Book Meets the Map kann man sehen, wo das hinführt.

Für Berlin gibt es bisher „Jeder stirbt für sich allein“ von Hans Fallada, „Kino“ von Jürgen Fauth, „Smileys Leute oder Agent in eigener Sache“ von John LeCarré und „Die Akte Vaterland“ von Volker Kutscher. München ist bisher nur mit „Die Bücherdiebin“ von Markus Zusak. Hamburg etwa ist noch ganz frei.

461928_10150703957342056_1296057695_o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: