Monthly Archives: Juli 2013

Mara Genschel im Radio

Deutschlandradio mit einem Beitrag über Mara Genschel. Oliver Kranz schreibt:  „Willkommen im lyrischen Sprachlabor. Die Künstlerin Mara Genschel schreibt und sammelt Geräusche.“ Weiter entdecken kann man dann auch auf Genschels Blog Höhere Vasen. Der Perlentaucher hat seine Meldung dazu mit einem Video versehen.

Make books – not war!

Die Dinge spitzen sich zu: Denis Johnson schreibt auf dem Melville-House-Blog,  „Amazon ‚declares war‘ on book industry„! Felicitas von Lovenberg fragt deshalb in der FAZ: „Formiert sich endlich Widerstand gegen den globalen Rabattkrieg des Unternehmens?“ Und?

Kleinverlagsoase am Wannsee

Ursprünglich veröffentlicht auf We read Indie:
Die Sonne flirtet mit dem Wannsee und zaubert funkelnde Sterne ins Wasser. Die Bäume beobachten das faszinierende Lichtspiel und rascheln im sanften Sommerwind mit ihren Blättern Applaus. Wir sind mittendrin in diesem grünen Paradies vor den Toren der Hauptstadt und können unser Glück kaum fassen, so schön…

Jochen Jung über Autorendarsteller

„Es geht ihm nicht gut, dem Buch, es fühlt sich so altmodisch. Es ist ins Gerede gekommen, kaum dass es versucht hat, in der sich verändernden Medienwelt mitzuhalten. Verändert das E-Book die Idee Buch? Und verändert sich am Ende, parallel dazu, die Rolle des Autors?“ NZZ

Eben eingetroffen

BELLA triste #36 Dreh’s halt um Aber vorher noch lesen und besprechen: Tippgemeinschaft aka TG13

Kabeljau & Dorsch

Eine Veranstaltungsankündigung, die wir nur zu gerne teilen: Kabeljau & Dorsch, die neue Lesereihe für junge Literatur in Berlin, geht in die zweite Runde. Jeden letzen Freitag im Monat lesen fünf AutorInnen im Gelegenheiten in Neukölln; literarische Texte aller Art, ob Lyrik, Prosa, dramatische Texte oder literarische Essays. Gelesen wird bisher Ungehörtes von ungehörten und […]

Weißwein pur

Weißwein pur von Alina Herbing „Du wirst Fisch essen und Fahrrad fahren und nie wieder weg wollen“, sagen meine Kommilitonen, die, die schon da waren. „In Klagenfurt ist es immer warm. Es ist Urlaub, es ist fast Italien.“ Nach acht Stunden Zugfahrt, sehe ich den ersten Schnee auf den Bergen. Meine slowenische Sitznachbarin sagt: „So […]