Fabian Thomas in The Daily Frown über den INDIEBOOKDAY am 23. März.

The Daily Frown

indiebookday

Bücher und Bier haben mehr gemeinsam als man denkt: Eine lange Tradition, große regionale Vielfalt – und das drohende Verschwinden in multinationalen Konzernen.

So wie Bitburger, Beck’s oder Löwenbräu zur gigantischen InBev-Gruppe gehören, haben Verlagsnamen wie Luchterhand, Manesse und Knaus irgendwann den Stempel der Random House Verlagsgruppe aufgedrückt bekommen. Das ist erst einmal gar nicht so schlimm. Wenn es aber um spannende, junge Literatur geht, tut man gut daran, auch einmal nachzusehen, was jenseits der Konzerne in der Verlagslandschaft passiert. Und das ist gar nicht so einfach, weil die Marktmacht eines großen Verlages es einfach macht, die eigenen Bücher auf die Ladentische zu hieven, wo dann am Ende gar nicht mehr so große Vielfalt herrscht.

indiebookday-auswahl

Da müssen sich kleine, unabhängige Verlage schon etwas einfallen lassen, um zwischen den Platzhirschen nicht vergessen zu werden. Das hat der mairisch Verlag aus Hamburg jetzt getan und einen „Indiebookday“ für den 23. März ausgerufen…

Ursprünglichen Post anzeigen 85 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: