Literatur im Alltag

Der Open Mike 2012 liegt drei Monate zurück, doch das Finale war noch nicht alles: Seit mehreren Jahren wird ein Workshop für Finalisten angeboten. Im Vordergrund stehen die Arbeit am Text, Kontakt zum Literaturbetrieb, was es bedeutet, Autor zu sein, und wie es nach dem Open Mike weitergeht. Durch Gruppengespräche, Fragerunden und drei Lektorate habe ich sehr viel dazugelernt und empfand den Workshop sogar wichtiger als das Finale selbst.

Drei Tage am See

Der Workshop fand letztes Wochende in Caputh (bei Potsdam) statt – untergebracht im Märkischen Gildehaus…

Trotz der tollen Lage am Schwielosee, wirkte die Landschaft bei Wind und (Schnee-)Regen nur halb so eindrucksvoll…

… doch selbst hier gab es Schönes zu entdecken…

Im Einzelgespräch mit Lektoren und Autoren

Die Grundlage für meine drei Gespräche waren mein Exposé und eine 10-seitige Textprobe – sozusagen alles, was ich bisher für meinen Roman geschrieben habe. Es ist klar, dass jeder einen…

Ursprünglichen Post anzeigen 298 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: